logo_nielsenlogo_nielsen

Startseite SPORT.FORUM.SCHWEIZ > Geschäfts- und Konsumklima im Sportbusiness bleiben stabil

04.11.2021 // Nielsen Sports

Geschäfts- und Konsumklima im Sportbusiness bleiben stabil

Nach den ersten Erhebungen im Sommer 2020 und Frühjahr 2021 erscheint heute der dritte „SPOBIS Klima-Index“ in Zusammenarbeit mit Nielsen Sports. Er basiert auf der Befragung von Entscheider*innen im Sportbusiness sowie einer bevölkerungsrepräsentativen Stichprobe an Fans.

Damit möchte der Index erneut sowohl das Geschäftsklima im Sportbusiness als auch das Konsumklima abdecken. Der errechnete Indexwert insgesamt, der zwischen -100 und +100 variieren kann, liegt dieses Mal bei +5. Damit beträgt der Unterschied zum letzten Index nur zwei Prozentpunkte weniger.

Ausgewählte Ergebnisse im Überblick

  • Der Umsatz-Index für das Sportbusiness liegt im Herbst 2021 bei -1 (im Februar 2021 bei -20, im Sommer 2020 bei -18).
  • 49 Prozent der Entscheider*innen erwarten, dass sich die eigene Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten verbessert. Lediglich 8 Prozent befürchten eine sich verschlechternde Lage in Zukunft. In der zweiten Erhebungswelle aus dem Februar 2021 waren es noch 27 Prozent.
  • Konsumklima: Die allgemeine Konjunkturerwartung verbessert sich auch deutlich bei den Konsument*innen. Die eigene wirtschaftliche Lage wird aber immer noch als schwierig eingeschätzt – mit nur leichten positiven Tendenzen.
  • Ein anderer Trend ist im Bereich Fan-Erosion zu beobachten. 23 Prozent der Sportfans geben an, eine eher schlechte Bindung an Sport und ihren Lieblingsverein zu haben. Und 77 Prozent der Entscheider*innen befürchten, dass die Bindung zum Sport weiter verloren gehen wird.
  • Die Sponsoringausgaben haben seit Beginn der Erhebung ihren Höchstwert erreicht. Sport-Sponsoring gewinnt somit im Betrachtungszeitraum im Marketing-Mix gegenüber anderen Werbeformen wieder an Bedeutung.
  • Die Medialität im deutschen Profisport spiegelt die stetige Rückkehr zum normalen Eventkalender wider. Der Indexwert liegt bei +11.

Mathias Bernhardt, Managing Director DACH bei Nielsen Sports, sagt:

„Die befragten Entscheider*innen sind nach dem Ende der gröbsten Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie und der teilweisen Rückkehr der Fans in die Stadien und Eventstätten optimistischer. Das subjektive Geschäftsklima im Sportbusiness verbessert sich allerdings merklich. Deutlich weniger Unternehmen schätzen die eigene Lage als existenzgefährdend ein. Allerdings sehen wir, dass die Fans noch stärker von einer Rückkehr in die Spielstätten überzeugt werden müssen. Hierauf sollte die gesamte Branche in naher Zukunft ihr Augenmerk legen und den Fans maßgeschneiderte Konzepte anbieten.”

Nachhaltigkeit im Sport – ein Zusatzthema im Index

Neu ist nicht nur das Format des dritten SPOBIS Klima-Index, sondern auch der erweiterte Fragenkatalog zum Thema Nachhaltigkeit im Sport. Dabei sagen 99 Prozent der befragten Entscheider*innen, dass sie die Bedeutung von Nachhaltigkeit im Sport als „eher wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“ empfinden (s. Grafik 4). Die Top drei identifizierten Bereiche sind: Umweltschutz durch Müllvermeidung, z.B. am Spieltag (83 Prozent), Klimaschutz im Rahmen des Sportstättenbaus/-betriebs (70 Prozent) und die Verankerung vom Thema Nachhaltigkeit im Bereich von Partnerschaften (68 Prozent).

Studie zum Download

Kontakt

Nielsen Sports Deutschland GmbH
Cristoffer Coutinho (Marketing & Communications Manager Germany & France)
E-Mail: cristoffer.coutinho@nielsen.com
Web: www.nielsensports.com

Verwandte Guides

Lädt...
News
teaser_nielsen

Klima-Index für das Sportbusiness

Die Entwicklung im Media-Bereich wirkt sich positiv auf das Sportbusiness aus, dennoch leidet die Branche in Deutschland weiter massiv unter der Pandemie. Dieses Ergebnis belegt die in Kooperation mit dem Forschungs- und Beratungsunternehmen Nielsen Sports aufgelegte zweite Ausgabe des „SPOBIS Klima-Index“. Dieser ermittelt halbjährlich ein aktuelles, marktbasiertes Stimmungsbild der Branche und analysiert das Geschäfts- und Konsumklima im deutschen Sportbusiness sowie die Erlösentwicklung in zentralen Bereichen des Sports.

01.04.2021

News
teaser_nielsensports

Partnership Lifecycle: Aktivierung

Unter Sportbegeisterten ist es weitläufig akzeptiertet, dass sich Marken als Partner und Sponsoren im Bereich Sport und Entertainment engagieren und dort werblich auftreten. Aus reiner Akzeptanz jedoch mehr zu machen und die Begeisterung und Leidenschaft der Fans auf das eigene Unternehmen zu übertragen, das ist die große Kunst der Aktivierung, die Nielsen Sports im aktuellsten Whitepaper der “Partnership Lifecycle”-Serie erläutert.

21.10.2021

News
teaser_nielsen

Partnership Lifecycle: Strategie und Planung

Wie können sich sponsoringtreibende Marken dem Themenkomplex Partnerschaften strategisch nähern, um das Potenzial in Marketing und Vertrieb möglichst effizient nutzen zu können? Nielsen Sports vertritt die Ansicht, dass Partnerschaften in der Sport- und Entertainmentbranche durchweg strategisch gedacht werden müssen – und zwar strategisch im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung, nicht immer zwangsläufig zeitlich langfristig oder mit großen Budgets. 

09.08.2021

News
teaser_nielsen

Re-Live: So gelingt erfolgreiches Fan-Development

Der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit von Zielgruppen und die Anzahl an Werbebotschaften haben sich enorm gesteigert. Diese gegenwärtige Entwicklung ist eine Herausforderung für die Rechtehalter, um die Zielgruppen langfristig zu mobilisieren. Sie müssen die Verhaltensweisen und Interessen der Fans kennen, um das Angebot dementsprechend auszugestalten. Dr. Jan Dreisbach (Senior Consultant bei Nielsen Sports) gibt Einblicke in die strategischen Ansätze für erfolgreiches Fan-Development beim Forum "Gamechanger 2022" auf dem Kongress DIGITAL SPORTS & ENTERTAINMENT in Berlin. 

21.07.2021

News
teaser_nielsen

Die Stärke von Partnerschaften in Sport und Entertainment

Seit über einem Jahr hat die Covid-19-Pandemie das öffentliche Leben fest im Griff. Massiv betroffen von diesen Entwicklungen ist auch die Sport- und die Entertainment-Branche. Eine Branche, die in großen Teilen von Vor-Ort-Zuschauern lebt – sowohl atmosphärisch als auch wirtschaftlich – und pandemiebedingt wenn überhaupt nur noch medial konsumierbar ist, ringt gegenwärtig nach alternativen Handlungsoptionen, um unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zu überleben. Damit fungiert die Pandemie in Teilen als Katalysator für notwendige Wandels- und Modernisierungsprozesse, beispielsweise hin zu mehr Digitalisierung und neuen Partnerschaftsformen.

21.06.2021